Biografie

Mesi-List-Portrait

MESI LIST

Techniken:

Malerei, Grafik, Fotografie und Installation

Ausbildung:

HTBLA Kunst, Graz, Abt. Grafik bei Franz Rogler, Richard Kriesche

Sommerakademien:
  • Malerei: Paul Rotterdam, G. Hoke
  • Zeichnung: G.Brettschuh, Tone Fink
  • Tiefdruck: F.Penker, P.Waldegg, J.Mohovic
  • Bildhauerei: Rolf Laven

Ich bin 1951 in Graz geboren. Lebe und arbeite in St. Nikolai im Sausal, Steiermark/Österreich. Die Umsetzung meiner Arbeiten kommt aus der Natur, meiner Befindlichkeit und meiner Gedanken. Mir ist wichtig diese in subtilen Farbkompositionen wiederzugeben, sei es reflexhaft, spontan oder kalkulierbar und prozesshaft.

Die Linie, die Fläche, die Farbe und Form – die Elemente der Malerei, sind in handeln eingeschlossenes Denken.

Meine Gefühle, wie Ängste, Freude, Betroffenheit, Schönheit, Stille und Spontanität zuzulassen. Mit einer Wahrnehmung beginnt die Malaktion und wird durch den Fluss der Gedanken, des Erlebten immer wieder überlagert bis ich denke es ist beendet.

Pressetext

Mesi List ist das Pendeln zwischen skizzenhaften, flüchtigen Strichen und den erdverbundenen Farbschattierungen, wie sie in der Natur eben vorkommen, wichtig. Nicht die Schönheit der Natur, ihre präzise Wiedergabe steht im Vordergrund sondern die innere Mobilisierung des Gesehenen. Ein Pendeln zwischen Emotion und Rationalität, wobei sich ein Kosmos von Formen, Farben, Flächen, an- und abschwellenden Strichen und Mustern, aber auch figürliches auftut.

Erde, Pflanzen, Tiere, Himmel und Wasser, Berge und Täler werden quasi in ihre Elemente zerlegt, untersucht, Neuordnungen zugeführt, auf Beziehungen und Wirkungen geprüft und neue Umgebungen geschaffen, die einen mythischen Weltblick zulassen.

Manche abstrakt- expressionistische anmutende Bildschöpfungen, wirken wie mehrere horizontal übereinander gelagerte Horizontstreifen und zeigen möglicherweise Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer Landschaft, unseren Lebensraum. Tierkörper werden in Geflechte von Strichen, Linien und Farbflecken hineingeboren oder versuchen aus diesem Inferno zu entkommen.

Mesi List versucht immer wieder etwas Existierendes, aber nicht sichtbares sichtbar werden zu lassen, ja sie kann auch durch ihre Farbtöne Klänge erzeugen, die ein Lied ergeben, ein Lied von der ewigen Sehnsucht einer Einheit von Mensch und Natur.“
Klaus Dieter Hartl